RUFEN SIE UNS AN +49 (0)30 319 516 67

Steuervorteile der denkmalgeschützten Immobilie

20. Januar 2015 in Allgemeine Immobilieninfos

Denkmalschutz Immobilien sind sehr beliebte Objekte. Mit einem Baudenkmal kann man viele gesetzlich vorgeschriebene und garantierte Steuervorteile nutzen.
Zum einen ist eine Denkmalschutz Immobilie abgeltungssteuerfrei. Das bedeutet für den Käufer der Denkmalschutz Immobilie, dass keine Steuern auf die Kapitalerträge und Gewinne bei dem Verkauf anfallen werden. So kann der Käufer Steuern in Höhe von mehr als 26 Prozent einsparen, die für die Kapitalerträge berechnet werden würden.
Zum anderen lassen sich bei den Denkmalschutz Immobilien die Anschaffungskosten bei Vermietung abschreiben, wie bei anderen Immobilien, die als Kapitalanlage genutzt werden.
Da Denkmalschutz Immobilien zu den Altbauten gehören, können die Besitzer der Denkmalschutz Immobilie die Anschaffungskosten je nach Baujahr geltend machen. Hier gelten folgende Abschreibungssätze: für die Bauten, die vor dem Jahr 1925 errichtet worden sind, können die Kosten für die Anschaffung über 40 Jahre lang zu 2,5 Prozent von der Steuer abgesetzt werden.
Wenn die Denkmalschutz Immobilie nach 1924 gebaut worden ist, dann ist eine Abschreibung über 50 Jahre mit einem Abschreibungssatz von 2 Prozent möglich. So können die Kosten für die Anschaffung schon mal steuerlich berücksichtigt werden.
Außerdem unterstützt der Staat die Käufer einer Denkmalschutz Immobilie bei den Sanierungskosten, die steuerlich absetzbar sind.
Dies gilt für Denkmalschutz Immobilien, die selber genutzt und für die, die vermietet werden. Hier können also alle profitieren.
Bei den Sanierungskosten können die steuerlichen Vorteile bei der Selbstnutzung für Jahre mit einem Satz von jeweils 9 Prozent berücksichtigt werden, sodass am Ende Aufwendungen von 90 Prozent abgedeckt sind.
Bei den Denkmalschutz Immobilien, die vermietet worden sind, können 100 Prozent der Sanierungskosten abgedeckt werden.
In den ersten acht Jahren nach der Fertigstellung der Sanierung kann ein Prozentsatz von 9 Prozent steuerlich berücksichtigt werden. Die letzten vier Jahre werden dann noch einmal mit 7 Prozent der Sanierungskosten der Denkmalschutz Immobilie steuerbegünstigt in der Einkommenssteuer berücksichtigt.
Dieses sollte sich keiner entgehen lassen, der überlegt, ob er sich wegen der hohen Sanierungskosten für den Erwerb einer Denkmalschutz Immobilie oder lieber für einen Neubau entscheidet.

, , , , , ,

Nadegda GmbH © Copyright 2015
Exklusive Immobilien